BAföG rauf!

Private Krankenversicherung

Sparen wo man es nicht gedacht hat – oder die etwas unkonventionelle Methode der Geldbeschaffung

Es ist nicht unwahrscheinlich, dass die zukünftige Elite im späteren Verlauf in eine private Krankenversicherung eintritt oder gar bereits in einer ist und auch schon fleißig in sogenannten Altersrückstellungen zahlt. Damit man diese Investitionen für das noch sehr weit entfernte hohe Alter nicht einfach wieder verliert, weil die Beitragsanpassungen doch ungemein höher ausgefallen ist und man so mit dem Gedanken spielt die private Krankenversicherungsgesellschaft zu wechseln, gibt es die von den Versicherungen gern verschwiegenen Methoden des PKV Tarifwechsel. Die gesetzliche Regelung findet sich in § 204 des VVG wieder, sodass man eine staatliche Grundlage besitzt gegenüber seine Wünsche bei der Versicherung, sollte es mal zu dem Fall kommen. Andernfalls lässt man sich bei entsprechenden Dienstleistungsunternehmen helfen, welche neben neue passende Tarife sich auch auf deren Umsetzung gegenüber der Versicherungsgesellschaft des Versicherten einstehen.

Privat Krankenversicherte die erst seit dem 01.01.2009 als jene gelten, also ihren Vertrag nach dem Datum abgeschlossen haben, haben das Rechte erhalten, bei einem privaten Krankenversicherungsgesellschaft Wechsel ihre angesparten Altersrückstellungen in die nächste private Krankenversicherungsgesellschaft mitzunehmen. Bei Versicherten davor, verfallen diese für gewöhnlich bei einem Wechsel.

Wer nun denkt das betrifft ihn ja nicht und das liegt ja Jahrzehnte in der Zukunft, kann sich mal die Gedanken machen ob es nicht jemanden anderen wie beispielsweise die alt werdenden Eltern betreffen könnte. Mit Verhandlungsgeschick könnte man neben dem Bild eines fürsorglichen Kindes als auch das zukünftige gesparte der Eltern dem Kind als monatlich “unentgeltliches Darlehen” neben dem Bafög erhalten.